Geschichtsdidaktik empirisch 20: Absage der Tagung

Die letzten Monate haben für uns alle grosse Herausforderungen und Einschränkungen mit sich gebracht. Unsere Bewegungsfreiheit war und ist in vielerlei Hinsicht weiterhinstark limitiert und Grenzübertritte sind nur beschränkt möglich. Zwar hat der Schweizer Bundesrat diverse Lockerungen beschlossen, die nun schrittweise umgesetzt werden. Indes ist weiterhin nicht abzusehen, ab welchem Zeitpunkt grössere Veranstaltungen mit weniger als tausend Personen wieder stattfinden können. Ebenfalls besteht, wie uns Kolleg*innen mitgeteilt haben, an einigen deutschen Universitäten voraussichtlich bis Ende September 2020 eine Reisesperre.

Unter diesen Vorzeichen haben wir beschlossen, die «Geschichtsdidaktik empirisch 20» in ihrer geplanten Form nicht durchzuführen und stattdessen eine «Geschichtsdidaktik empirisch light» anzubieten. Dazu haben sich die Keynotespeaker*innen Jannet van Drie, Martin Lücke und Christiane Bertram dankenswerter Weise bereit erklärt, imSeptember ihre geplanten Vorträge zum Thema«geschichtsdidaktisch intervenieren» digital zu präsentieren. Genauere Informationen hinsichtlich Uhrzeit und Möglichkeit der digitalen Teilnahme werden wir rechtzeitig vorgängig versenden und auf der Tagungswebseite publik machen.

Trotz der Absage bieten wir eine Publikationsmöglichkeit für bereits zur Tagung zugelassene Beiträge. Wir planen gegenwärtig die Publikation nach erfolgtem Peer-Review und sind gegenwärtig in der Abklärung der Form (Open-Access-Sammelband oder Journal). Die Eingabefrist wird voraussichtlich im Spätherbst liegen. Weitere Informationen machen wir rechtzeitig publik.

Weiterhin haben wir uns dazu entschlossen, eine «Geschichtsdidaktik empirisch» im gewohnten Format voraussichtlich am 9. Und 10. September 2021 durchzuführen. Die Teilnahme zur Tagung wird in der üblichen Form mittels Call for Papers an den gewohnten Orten online neu ausgeschrieben. Weitere Informationen folgen über die Tagungswebseite.

Wir würden uns freuen, Sie im September 2020 online für die «Geschichtsdidaktik empirisch light», anschliessend als Autor*innen der Publikation der «Geschichtsdidaktik empirisch 20» sowie als Beitragende der analogen Tagung im kommenden Jahr begrüssen zu dürfen.

×